Unsere Story

Warum recycelte Daunen?

Als Frederike sich dazu entschieden hatte, das Unternehmen ihrer Familie fortzuführen, stand für sie fest: Wir müssen unser Handwerk neu interpretieren! Schnell entstand die Idee von snuuz und dem Kreislaufsystem. Wieso gerade recycelte Daunen die Antwort für eine nachhaltige Wirtschaft in der Bettwarenindustrie sind, erfährst du hier.

Warum recycelte Daunen?

Was sind Daunen?

Auch wenn Daunen und Federn oft Synonym verwendet werden, sind sie ganz und gar nicht das gleiche. Daunen sind das Untergefieder von Enten und Gänsen und halten sie besonders warm, während die Federn vor allem vor Nässe schützen. Bei Bettwaren ist die Daunen besonders gut zur Wärmeregulierung geeignet und die Feder dienen der Stabilität.

Durch den flexiblen Stiel der Feder, dem sogenannten Kiel, findet dein Kissen morgens wieder in seine ursprüngliche Form. Damit dein Kopf die optimale Unterstützung beim Schlafen bekommt, sollten im Kissen immer mehr Federn als Daunen sein.

Federn und Daunen im Vergleich

Daunen hingegen haben keinen harten Kiel, sondern sind durch ihre dreidimensionale Struktur schön fluffig und weich. Die kleinen Verästelungen können gut Luft und Wärme speichern und sind besonders atmungsaktiv, um dich vor Kälte sowie Wärme zu schützen.

In der Bettdecke sollten mehr Daunen als Federn sein. Hier gilt: je höher der Daunenanteil, desto qualitativ hochwertiger ist die Daunendecke.

Fälschlicherweise wird zur Daunendecke auch oft Federdecke oder Federbett gesagt – dabei ist die Daune genau das, was die Decke so schön warm, kuschelig und leicht macht.

Warum recyceln wir Daunen?

Die drei Gründe, die für uns für recycelte Daunen und Federn sprechen, sind vor allem:

  • das über 100 Jahre alte Familienwissen wahren
  • der Tierschutz
  • der Umweltschutz

Altes Wissen neu interpretieren

Frederike ist zwischen Daunen und Federn groß geworden, und wollte das Familienunternehmen gern weiterführen. Aber nicht so wie bisher. Die Frage "Wie nachhaltig sind eigentlich Daunen?" waren eine große Frage mit der sie sich beschäftigt hat, bevor alles begann.

Mit Frederikes Ururgroßvater Johannes fing 1900 alles an. Seitdem hat die Familie Albers nun also schon Wissen und Erfahrungen gesammelt, was nun nicht einfach mit der fünften Generation verschwinden sollte – sondern neu gedacht werden muss.

Auch die Näherinnen in der Fabrik arbeiten nun schon so lange in der Fabrik und kennen sich so gut mit Daunen Federn aus (Frau Kaiser erkennt sogar wie lange unter einer Decke geschlafen wurde!), dass wir dieses Wissen als wichtige Ressource nicht verlieren wollten.

Und deshalb war klar, dass das alte Handwerk einfach nur an unsere heutigen Werte angepasst werden muss. So entstand die Idee des snuuz Kreislaufs.

Daunen recyceln für den Tierschutz

Sobald man sich näher mit der Herstellung von Daunenprodukten beschäftigt, stößt man wohl oder übel auf ein großes Problem der Industrie: dem Lebendrupf. Durch großer Intransparenz in der Industrie ist leider oft nicht klar, in welchen Produkten Daunen und Federn von Lebendrupf enthalten sind.

Wie der Name schon erahnen lässt, werden die Tiere lebend und bei vollem Bewusstsein gerupft, um an die Daunen zu kommen. Diese Methode ist unglaublich schmerzhaft für die Enten und Gänse und dient der reinen Gewinnmaximierung. So kann man die vier- bis fünffache Menge an Daunen und Federn bekommen im Vergleich zum Schlachtrupf.

Die meisten Daunen und Federn kommen aber aus dem Schlachtrupf. Hier werden die Enten und Gänse erst gerupft, nachdem sie schon tot sind. (1) Aber auch das wollen wir natürlich nicht unterstützen.

Es sind so viele Daunen im Umlauf, denen wir durch Recycling ein zweites Leben geben möchten. Mit recycelten Daunen können wir einen wichtigen Beitrag leisten, damit weniger Tierleid entsteht und die Daunen nicht einfach weggeworfen werden.

Einige Hersteller in der Textilindustrie – vor allem für Outdoor-Bekleidung – setzen sich zwar für recycelte Daunen ein, aber leider ist es noch lange kein Standard.

Und genau das wollen wir in der Bettwarenindustrie ändern.

Die Umwelt schützen mit recycelten Daunen

Zur Daune gibt es auch viele pflanzliche Alternativen: Kapok, Hanf, Baumwolle, um nur ein paar zu nennen. Das Problem hierbei liegt allerdings darin, dass es meist lange Transportwege braucht, um Decken aus diesen Materialien in Deutschland herzustellen.

Für eine nachhaltige Wirtschaft ist außerdem wichtig, dass wir ressourcenschonend produzieren. Die Kreislaufwirtschaft sehen wir als wichtigen Beitrag, um verantwortungsvoll mit unserem Planeten umzugehen. Wir verwenden also Ressourcen, die eh schon da sind und kurbeln den Bedarf an Neuem nicht weiter an.

Nicht nur die Daunen und Federn wollen wir so lang wie möglich wiederverwenden, sondern auch unsere Maschinen spielten eine große Rolle bei der Frage nach einem nachhaltigen Umgang mit der alten Bettfedernfabrik. So lang noch alles funktioniert, wollen wir es natürlich auch noch weiter benutzen.

Kurz gesagt:

Nachhaltigkeit spielt in jeder unserer Entscheidungen eine große Rolle: vom biologisch abbaubaren Naturprodukt selbst, zum Umgang mit dem alten Familienwissen bis hin zur Verantwortung für unsere Mitarbeiter*innen und unseren Planeten.

Gemeinsam mit dir können wir etwas wundervolles schaffen. <3

Quellen
(1)
https://tierschutzverein.at/daunen/